SERVICE-HOTLINE 0511 87459574

Nutze die Kraft der Kräuter...

Kräuter sind eine großartige Möglichkeit, auf einfache Weise Deine gesunde Basisernährung aufzupimpen.

 

Kräuter sind natürliche Würze und punkten auch durch ihre tollen Inhaltsstoffe! Um Dein Essen auf einfache und raffinierte Art und Weise aufzupeppen, brauchst Du kein Geheimwissen, keine Kochschule und nicht viel Platz - ein bisschen Experimentierfreude und zu Anfang ein einziger Kräutertopf reichen aus. Trau Deinem Bauchgefühl und vor allem Deinem Geschmack.

 

Am besten fängst Du erst einmal mit "alten Bekannten" an: Petersilie, Schnittlauch oder Basilikum. Diese Kräuter bekommst Du in fast jedem Supermarkt. Vielleicht hast Du auch einen Blumenkasten oder einen Garten und Lust, selber Kräuter zu ziehen. Vorteil: Die meisten Kräuter sind sehr robust und verlangen keinen grünen Daumen...

 

Mit eigenem Garten kannst Du natürlich aus dem Vollen schöpfen - meistens musst Du noch nicht einmal viel anbauen - viele Kräuter siedeln sich von alleine an. Denk hier auch mal an die "Unkräuter" wie Löwenzahn, Brennnessel  oder Gänseblümchen. Auch diese kannst Du - natürlich gut gewaschen - in Dein Essen geben.

Auch ohne Beet musst Du nicht auf die Kraft der Kräuter verzichten: Besorg Dir einen Kräutertopf für die Küche! Es lohnt sich, hier einmal verschiedene Kräuter auszuprobieren. Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Minze - alle haben unterschiedliche Geschmäcker - bestimmt ist auch Dein Favorit dabei!

Übrigens: Bevor Du komplett darauf verzichtest, tun es auch mal Tiefkühlkräuter - da gibt es nicht nur Einzelkräuter, sondern auch tolle Mischungen!

Toll machen sich Kräuter z.B. in einem Dip, den Du auf Knäcke, zu gedünstetem Gemüse, zu Rohkost oder auch mit Nachos vor dem Fernseher genießen kannst. Probier doch einmal dieses Rezept aus:

200g Schafsquark mit 1 EL Leinöl verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.

Jetzt hast Du einen Grundmix.

Diesen kannst Du mit verschiedenen Kräutern verfeinern, ca. 1-2 EL gehackte Kräuter sollten hier für den Anfang ausreichen. Wir empfehlen zunächst einen Mix aus Schnittlauch, Dill und Petersilie.
Wenn Du weiter experimentieren willst, kannst Du z.B. Kresse, Majoran, Minze, Löwenzahn, Brennnessel und Gundermann ausprobieren. Aus dem Gewürzregal machen sich übrigens Schabziger Klee, Koriander, Galgant und Bertram grandios in Deinem Dip...

Guten Appetit!

Erzähl uns von Deinen Powerkräutern: Welche Kräuter wandern regelmäßig in Dein Essen?